Link verschicken   Drucken
 

Aktuelles 2019

Kreisjugendsportfeste der Weiterführenden Schulen

Spannende Wettkämpfe standen am 22.05.2019 im Stadion Konz auf dem Programm. Mehr als 280 Jugendliche aus neun weiterführenden Schulen des Kreises Trier-Saarburg kämpften um Punkte und Urkunden. Beim Kreisjugendsportfest stellten sie ihr Können unter Beweis.

 

Die Teilnehmer*innen im Alter von 12 bis 17 Jahren hatten sich in ihren Schulen für das Sportfest qualifiziert. Sie gaben in Konz ihr Bestes in den Disziplinen: Ballwurf, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, 75- und 100m Sprintläufe sowie in den Mittelstreckenläufen über 800 Meter.

 

Die jungen Sportlerinnen und Sportler gingen mit großer Motivation an den Start und erhielten Unterstützung durch die betreuenden Lehrer*innen und Mitschüler*innen.

 

Wie die einzelnen Schüler*innen und Schulen abgeschnitten haben finden Sie hier:

 

Ergebnisliste Kreisjugendsportfest weiterführende Schulen, Schüler*innen

Ergebnisliste Kreisjugendsportfest weiterführende Schulen, Schulauswertung

 

Ferienfreizeit des Jugendring Kasel - Noch Plätze frei

Der Jugendring Kasel veranstaltet vom 06.07. - 13.07.2019 eine Ferienfreizeit mit Übernachtung in Bergneustadt für Kinder von 8 - 14 Jahren. Bei Interesse bitte direkt mit dem Jugendring Kasel über in Verbindung setzen. Die Kosten betragen:

 

Das erste Kind einer Familie: 250 €

jedes Geschwisterkind: 210 €

 

In dem Betrag sind Fahrt, Unterkunft, Vollverpflegung, Tagestouren und verschiedene Eintrittsgelder enthalten.

 

 

Programm der Gewaltpräventionswochen 2019 ist online!

Das Programm der diesjährigen Gewaltpräventionswochen des Arbeitskreis Gewaltprävention der Stadt Trier und des Landkreises Trier-Saarburg ist fertig und steht Ihnen ab sofort zum download bereit! Das Programm umfasst auch dieses Jahr ein breites Angebot für Kinder und Jugendliche, Multiplikator*innen, Eltern und Interessierte. 

Weitere Informationen finden Sie hier: Programm Gewaltpräventionswochen 2019 

 

Freie Plätze - Jugendzeltlager des Camping-Club Ockfen im Lampaden

 

Der Camping-Club Ocken veranstaltet in der Zeit vom 06.07. - 13.07.2019 ein Zeltlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 7 - 15 Jahren in Lampaden. Hier sind noch Plätze frei.

 

Nähere Informationen sind hier zu finden: Ausschreibung Zeltlager

 

 

 

Die Fastnacht ist keine Auszeit für den Jugendschutz

Appell an Erwachsene und Jugendliche

 

Die närrische Zeit ist mit so mancher Feier im Freundes- und Bekanntenkreis verbunden. Die Dörfer und Gemeinden locken mit ihren traditionellen Umzügen viele Besucherinnen und Besucher an, ausgelassen zu feiern. Da ist gut so und soll auch so sein! Dabei sollte jedoch allen klar sein: Fastnacht ist keine Auszeit für den Jugendschutz! Das Jugendamt der Kreisverwaltung Trier-Saarburg fasst die die wichtigsten Regelungen im Überblick zusammen:

 

Der/ die Jugendliche ist 14, aber noch unter 16 Jahre alt

Vor dem Gesetz gilt als Jugendlicher beziehungsweise als Jugendliche wer mindestens 14 und noch nicht 18 Jahre alt ist. Alle unter 14 Jahre gelten als Kinder. Jugendliche unter 16 dürfen nicht in die Disco gehen – das gilt ebenso für eine Karnevalsdisco oder eine öffentliche Karnevalsparty.

Die zeitlichen Beschränkungen können gelockert werden, wenn die Veranstaltung von einem anerkannten Träger der Jugendhilfe durchgeführt wird, der künstlerischen Betätigung oder der Brauchtumspflege dient: Kinder dürfen dann bis 22 Uhr bleiben, Jugendliche unter 18 Jahren bis 24 Uhr. Darüber hinaus kann die zuständige Behörde Ausnahmen genehmigen.

Die Eltern sind dabei: Wenn die Familie gemeinsam feiern geht, sieht die Sache anders aus. Auch U16-Jährige dürfen dann bis nach Mitternacht feiern. Aber: Die Eltern haben die Verantwortung!

 

Jugendliche im Alter von 16 oder 17 Jahren

Ab 16 Jahren können Jugendliche ohne Eltern bis 24 Uhr Karneval feiern. Was Alkohol betrifft, gilt die Regel: Getränke wie Bier, Wein oder Viez erst ab 16 Jahre. Branntwein- und branntweinhaltige Getränke oder aber auch Alkopops sind generell erst ab 18 Jahren erlaubt. Rauchen (auch von E-Shishas und E-Zigaretten) ist grundsätzlich erst ab 18 Jahren gestattet.

 

Der / die Jugendliche ist im Karnevalsverein aktiv

Bei aktiver Teilnahme an einer Prunksitzung macht der Gesetzgeber eine Ausnahme - es gibt eine Sondergenehmigung „aus Brauchtumsgründen“. Wenn zum Beispiel ein Gardeauftritt erst um 23.30 Uhr beginnt, dürfen aktive Jugendliche ausnahmsweise bis zum Ende ihres Auftritts länger bleiben.

Trotzdem sind die Eltern oder die Leitung der Garde dafür verantwortlich, dass derjenige oder diejenige anschließend sicher nach Hause kommt. In der Regel wird auch darauf geachtet, dass  Auftritte mit Jugendlichen nicht am Ende einer Veranstaltung terminiert sind.

 

Nach dem Umzug wird in einer Kneipe gefeiert

In Gaststätten gelten die gleichen Regeln und Zeiten wie in Discos oder auf öffentlichen Partys: U16 nur mit den Eltern, U18 nur bis 24 Uhr.

Die Verantwortlichen im Jugendschutz bitten Erziehungsberechtigte und Eltern mit ihren Kindern und Jugendlichen über den Alkoholkonsum zu sprechen. Die Gewerbetreibenden und Gastwirte werden gebeten, den Jugendschutz auch in der Fastnachtszeit ernst zu nehmen und die Eltern bei ihrem Erziehungsauftrag zu unterstützen. Der Appell geht auch an die Jugendlichen und jungen Erwachsenen selbst: Es geht darum, Verantwortung untereinander zu übernehmen. Daher soll kein Alkohol an  Personen weitergegeben werden, wenn diese das dazu notwendige Alter noch nicht haben oder sie bereits angetrunken oder gar betrunken sind. Schließlich sind Erwachsene aufgefordert, nicht wegzusehen. Jugendschutz kennt keine Auszeit und geht alle an!

Bei Gesprächs- und Beratungsbedarf rund um den Jugendschutz steht allen Interessierten die Fachstelle Jugendschutz, Charlotte Beyer, in der Kreisverwaltung Trier-Saarburg unter der Telefonnummer 0651-715-389 oder unter gerne zur Verfügung.

 

 

Projekt - Prävention

Extremismus hat die Mitte unserer Gesellschaft erreicht. Das gefährdet den Zusammenhalt und das friedliche Miteinander. Eigentlich selbstverständliche Tugenden wie Toleranz, Verständnis füreinander und Solidarität sind ins Wanken geraten. 

 

In einem Dokumentarfilm begeben wir uns auf eine Reise quer durch Deutschland, um zu klären, wie Prävention am besten funktioniert. Die Webdoku bietet weitere Hintergründe zum Film. In den Animationen werden ausschnitthaft Szenen aus den Recherchen in Deutschland dargestellt.

 

Nähere Informationen finden Sie auf www.projekt-praevention.de .

 

 

Wanderausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht - Meilensteine der Geschichte"

Am 19. Januar 1919 fand mit der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung in Weimar die erste Wahl statt, bei der Frauen in Deutschland ihr Wahlrecht sowohl aktiv als auch passiv ausüben durften. Möglich wurde diese Änderung des bislang Männern vorbehaltenen Rechts durch das Reichswahlgesetz vom 30. November 1918. Bei der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung kandidierten 310 Frauen. 37 von ihnen wurden in die Nationalversammlung gewählt, die insgesamt 423 Abgeordnete umfasste.

Die Wanderausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht – Meilensteine der Geschichte“ schildert auf 16 Rollups anschaulich Meilensteine in der Geschichte der politischen Entwicklung in Deutschland von 1918 bis heute und zeigt politische Repräsentantinnen, die für die Gleichberechtigung von Frauen stehen. Sie ist im Rahmen der Förderung des Bundesprogramms unter Federführung der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Trier-Saarburg, dem Jugendnetzwerk Konz und den drei Partnerschaften für Demokratie in den Verbandsgemeinden Saarburg, Konz und Schweich entstanden. Im März 2018 in Trier gestartet, wurde die Ausstellung im Verlauf des Jahres in den am Projekt beteiligten Verbandsgemeinden gezeigt.

Die Wanderausstellung ist bis zum 7. April 2019 im Stadtmuseum Leonberg kostenfrei zu sehen. Interessierte Gemeinden können die Ausstellung auch gerne beim Projektträger ausleihen. Anfragen dazu richten Sie bitte an:

 

Kontakt:
Jugendnetzwerk Konz e. V.
Kreisweite Fachstelle Gewaltprävention, Konfliktmediation und Mädchenarbeit im ländlichen Raum
Olkstraße 45
54329 Konz
Tel.: 06501 94050
info(at)junetko.de

 

 

 

Ferienspaß 2019, Busfahrpläne

Die Fahrpläne zum Ferienspaß 2019 sind fertig und können ab sofort eingesehen werden. Achtung: Es handelt sich um eine vorläufige Routenplanung. Den abschließenden Fahrplan erhalten Sie mit Übersendung der Unterlagen ca. 2 Wochen vor Beginn der Maßnahme.

 

Busfahrpläne 2019

 

 

Interkulturelle Jugendleiterfortbildung 2019

 

Weiterbildung durch Begegnung - Ausbildungsseminar "Formataion Transfrontalière 2019". Die Europäische Vereinigung für Eifel und Ardennen lädt zur grenzüberschreitenden Ausbildung von Jugendbetreuern ein.

 

Zu einem Trainingsseminar für interkulturelle Jugendgruppenleiter, das vom 7. - 13. April 2019 in Botassart/Belgien stattfindet, sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus fünf Nationen (Deutschland, Belgien, Frankreich, Liechtenstein und Luxemburg) eingeladen. Die einwöchige Fortbildung richtet sich an junge Erwachsene, die bei internationalen Begegnungen als Betreuer mitwirken möchten. Aufbauend auf Grundkenntnissen zur Gruppenleitung erhalten die Teilnehmer eine theoretische und praktische Vorbereitung auf interkulturelle Begegnungen. Ziel des Seminars ist es, Unterschiede zu erfahren und zu erleben, diese als Vielfalt anzuerkennen und sich daran zu bereichern. Ermöglicht wird dies durch die Zusammenarbeit in einem interkulturellen Team und durch Anwendung unterschiedlichster Methoden wie Simulationsspielen, Kommunikationsübungen, Erproben von Konfliktlösungsstrategien, Gruppenarbeiten zu rechtlichen Fragenstellungen oder durch das Erfahren erlebnispädagogischer Methoden in interkulturellen Begegnungen. Weitere Informationen auch auf der Webseite www.evea.de oder hier: Ausschreibung

 

Für Teilnehmer aus Deutschland gibt es noch einige freie Plätze, die Teilnehmerkosten betragen 150 € (Unterkunft, Verpflegung und Seminarbeitrag). Wer zukünftig als Betreuer bei einem Projekt der EVEA mitwirkt, erhält diese Gebühr erstattet. Anmeldungen bitte bis spätestens 11. März 2019 an folgende Adresse:

 

Europäische Vereinigung für Eifel und Ardennen

- Internationale Jugendkommission -

Herrenstraße 8 * D-54673 Neuerburg

Tel. 06564 930003 * Fax 06564 930005

Email:

 

 

 

Jugendpolitisches Medienseminar des Kreisjugendrings

Vom 15.02. - 17.02.2019 veranstaltet der Kreisjugendring Trier-Saarburg anlässlich der anstehenden Kommunal- und Europawahl im Mai 2019  in Kooperation mit medien.rlp ein jugendpolitisches Medienseminar zur Auseinandersetzung mit dem Thema Beteiligung.

 

Nähere Informationen sowie den Anmeldebogen finden Sie hier:

 

Veranstaltungsankündigung

Anmeldung Medienworkshop

 
Ferienfreizeitbroschüre 2019 ist online

Wie jedes Jahr hat die Kreisjugendpflege Trier-Saarburg auch für 2019 die Ferienfreizeitbroschüre erstellt. In dieser Broschüre sind alle uns bekannten Ferienfreizeiten enthalten, die im kommenden Jahr angeboten werden. Nähere Informationen zu den einzelnen Maßnahmen können Sie direkt bei den jeweiligen Institutionen erfragen. Die Kontaktdaten sind in der Broschüre erhalten. Die Broschüre liegt derzeit nur digital vor, die Druckversion kann ab Anfang Januar bei der Kreisjugendpflege unter der 0651/715-131 angefordert werden.

 
Ferienspaß 2019, Anmeldetermin steht

Auch im Jahr 2019 veranstaltet die Kreisjugendpflege in den ersten beiden Wochen der Sommerferien (01.07.2019 - 12.07.2019, Wochenende ausgenommen) wieder den traditionellen Ferienspaß. Die Anmeldungen zu der Maßnahme werden am Mittwoch, den 23.01.2019 von 14 - 17 Uhr telefonisch über die 0651/715-400 oder persönlich im Sitzungssaal der Kreisverwaltung entgegengenommen.  Ab dem 24.01.2019 ist die Anmeldung über die genannte Telefonnummer zu den normalen Dienstzeiten möglich. Pro Person dürfen bis zu 5 Kinder angemeldet werden, wobei folgende Angaben erforderlich sind:

 

- Vorname, Name und Geburtsdatum des anzumeldenden Kindes

- Vorname, Name, vollständige Anschrift (inkl. eventueller Ortsteile) und Telefonnummer einer erziehungsberechtigten Person.

 

Teilnehmen dürfen Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren. Sofern ein älteres Geschwisterkind an der Maßnahme teilnimmt, darf das jüngere Geschwisterkind bereits im Alter von 7,5 Jahren an der Maßnahme teilnehmen.

 

Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich für das 1.Kind auf 150 €. Fahren 2 oder mehr Kinder einer Familie mit belaufen sich die Kosten insgesamt auf 190 €. In dem Preis inbegriffen sind die Betreuung der Kinder, die Eintrittsgelder, die Kosten für Bustransfer sowie eine Unfall- und Haftpflichtversicherung. Eine Verpflegung der Kinder ist durch die Eltern zu gewährleisten.

 

Wir weisen darauf hin, dass es sich bei der Anmeldung lediglich um eine Voranmeldung handelt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Einen sicheren Platz haben nur diejenigen, die bis Ende März eine schriftliche Bestätigung der Kreisverwaltung vorliegen haben und den dort beigefügten Anmeldebogen innerhalb der genannten Frist an die Kreisjugendpflege zurücksenden. Erfolgt keine schriftliche Bestätigung werden die Kinder zunächst auf einer Warteliste in der Reihenfolge der Anmeldung geführt. Schriftliche Absagen werden nicht versendet.

 

Im Rahmen der neuen DSGVO weisen wir darauf hin, dass die im Rahmen der Anmeldung erhobenen persönlichen Daten für die weitere Bearbeitung verwendet werden. Mit der Anmeldungen erklären sich die erziehungsberechtigen Personen damit einverstanden.