Link verschicken   Drucken
 

Aktuelles 2016

Ferienfreizeiten 2017 der Kreisjugendpflege Trier-Saarburg in Kooperation mit der Erlebniswerkstatt Saar e.V.

Auch im Jahr 2017 bietet die Kreisjugendpflege in Kooperation mit der Erlebniswerkstatt Saar e.V. verschiedene Ferienfreizeiten im Landkreis Trier-Saarburg an. Die Anmeldung kann über die Homepage der Erlebniswerkstatt Saar www.erlebniswerkstatt-saar.de erfolgen. Nähere Informationen finden Sie außerdem hier: Übersicht Ferienfreizeiten 2017

 

Ferienfreizeitbroschüre 2017 ist online

Wie jedes Jahr hat die Kreisjugendpflege Trier-Saarburg auch für 2017 die Ferienfreizeitbroschüre erstellt. In dieser Broschüre sind alle uns bekannten Ferienfreizeiten enthalten, die im kommenden Jahr angeboten werden. Nähere Informationen zu den einzelnen Maßnahmen können Sie direkt bei den jeweiligen Institutionen erfragen. Die Kontaktdaten sind in der Broschüre erhalten. Die Broschüre liegt derzeit nur digital vor, die Druckversion kann ab Mitte Januar bei der Kreisjugendpflege unter der 0651/715-131 angefordert werden.

 

Beratungsangebot des Jugendmigrationsdienst der Caritas im Kinder- und Jugendbüro Schweich

Ab dem 18.01.2017 startet der Jugendmigrationsdienst der Caritas im Kinder- und Jugendbüro Schweich mit einem regelmäßigen Beratungsangebot.

Alle wichtigen Infos gibt es im anhängenden Flyer auf Deutsch und in Englisch.

 

Save the Date, Mitgliederversammlung des Kreisjugendringes Trier-Saarburg

Am 15.02.2017 wird die nächste Mitgliederversammlung des im Mai gegründeten Kreisjugendringes Trier-Saarburg stattfinden. Bitte notiert/notieren Sie diesen Termin schon jetzt!

Eine Einladung mit Tagesordnung erfolgt Anfang nächsten Jahres.

 

Außerdem freuen wir uns über jedes neue Mitglied. Nähere Informationen hierzu sind bei der Geschäftsstelle sowie den Vorstandsmitgliedern erhältlich.

 

Verbandsgemeinde Hermeskeil sucht neue hauptamtliche Jugendpflegerin bzw. neuen hauptamtlichen Jugendpfleger

Die VG Hermeskeil hat im Trierischen Volksfreund vom 10./11.12.2016 die Stelle der hauptamtlichen Jugendpflegerin bzw. des hauptamtlichen Jugendpflegers in der Verbandsgemeinde neu ausgeschrieben. Nähere Informationen finden Sie hier: Stellenausschreibung_Hermeskeil_2016.

 

Ferienspaß 2017, Anmeldetermin steht

Auch im Jahr 2017 veranstaltet die Kreisjugendpflege in den ersten beiden Wochen der Sommerferien (03.07. - 14.07.2017, Wochenende ausgenommen) wieder den traditionellen Ferienspaß. Die Anmeldungen zu der Maßnahme werden am Mittwoch, den 25.01.2017 von 15 - 18 Uhr und ab dem 26.01.2017 zu den normalen Dienstzeiten telefonisch über die 0651/715-400 oder persönlich im Sitzungssaal der Kreisverwaltung entgegengenommen. Pro Person dürfen bis zu 5 Kinder angemeldet werden, wobei folgende Angaben erforderlich sind:

 

- Vorname, Name und Geburtsdatum des anzumeldenden Kindes

- Vorname, Name, vollständige Anschrift (inkl. eventueller Ortsteile) und Telefonnummer einer erziehungsberechtigten Person.

 

Teilnehmen dürfen Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren. Sofern ein älteres Geschwisterkind an der Maßnahme teilnimmt, darf das jüngere Geschwisterkind bereits im Alter von 7,5 Jahren an der Maßnahme teilnehmen.

 

Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich für das 1.Kind auf 150 €. Fahren 2 oder mehr Kinder einer Familie mit belaufen sich die Kosten insgesamt auf 190 €. In dem Preis inbegriffen sind die Betreuung der Kinder, die Eintrittsgelder, die Kosten für Bustransfer sowie eine Unfall- und Haftpflichtversicherung. Eine Verpflegung der Kinder ist durch die Eltern zu gewährleisten.

 

Wir weisen darauf hin, dass es sich bei der Anmeldung lediglich um eine Voranmeldung handelt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Einen sicheren Platz haben nur diejenigen, die bis Ende März eine schriftliche Bestätigung der Kreisverwaltung vorliegen haben und den dort beigefügten Anmeldebogen innerhalb der genannten Frist an die Kreisjugendpflege zurücksenden. Erfolgt keine schriftliche Bestätigung werden die Kinder zunächst auf einer Warteliste in der Reihenfolge der Anmeldung geführt. Schriftliche Absagen werden nicht versendet.

 

Girls´Day 2017

Es ist wieder soweit. Der offizielle Aufruf zum Girls´Day 2017 wurde gestartet. Ab sofort können alle Interessierten ihr Angebot für den kommenden Aktionstag am 27.04.2017 in das Girls`Day-Radar eintragen. Näheres hierzu finden Sie hier.

 

Jugendpolitische Bildungsfahrt in den Partnerlandkreis Saalfeld-Rudolstadt

Vom 18. - 20.11.2016 veranstaltete die Kreisjugendpflege für die ehrenamtlichen Betreuungskräfte des Ferienspaßprogramms des Landkreises Trier-Saarburg eine jugendpolitische Bildungsfahrt in den Partnerlandkreis Saalfeld-Rudolstadt. Im Rahmen des umfangreichen Programms stand unter anderem ein Treffen mit den Mitarbeiterinnen des Jugendamtes Saalfeld-Rudolstadt an, die uns gemeinsam mit ihren Kolleginnen des Jugend- und Stadtteilzentrums Saalfeld Gorndorf einen Einblick in die dortige Kinder- und Jugendarbeit gaben. Kurz vor der Heimreise besuchten wir außerdem das Geburtshaus Friedrich Fröbels, wo wir einen kurzen Einblick in sein Lebenswerk  und die Hintergründe seiner pädagogischen Konzeptionen bekamen.

 

 

Jugendtaxi rollt nun auch wieder von und nach Konz

Der Landkreis Trier-Saarburg fördert seit dem 1. Januar 2006 das Projekt „Jugendtaxi im Landkreis Trier-Saarburg“. Die Präventions- und Mobilitätsmaßnahme „Jugendtaxi" bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Landkreis Trier-Saarburg die Möglichkeit, von öffentlichen Veranstaltungen sicher nach Hause zu kommen.

 

Um jungen Menschen eine sichere Heimfahrt zu ermöglichen, unterstützt die Verbandsgemeinde Konz das Jugendtaxi ab dem 01. Dezember 2016 zusätzlich mit 2,00 € pro Fahrt für Jugendliche aus der VG Konz.

 

Das Jugendtaxi können Jugendliche vom 16. bis zum vollendeten 21. Lebensjahr nutzen, die ihren 1. Wohnsitz im Landkreis Trier-Saarburg oder der Stadt Trier haben. Jede und jeder berechtigte Jugendliche erhält einen Zuschuss von 2,00 € pro Fahrt für Heimfahrten von öffentlichen Veranstaltungen. Wo die Fahrt beginnt ist nicht relevant, sie muss lediglich am 1. Wohnsitz enden. Der Landkreis Trier-Saarburg bezuschusst das Projekt mit 2 € pro Fahrt und Person. Die Verbandsgemeinden Konz und auch Schweich fördern zusätzlich mit weiteren 2 € pro Person, so dass Jugendliche aus diesen beiden Verbandsgemeinden eine Gesamtförderung von 4 € pro Person und Fahrt erhalten können. Eine Förderung ist allerdings nur bis zum tatsächlichen Taxipreis möglich.

 

Fachtag der AG Jugendpflege im Landkreis Trier-Saarburg und der Kreisjugendpflege am 12.11.2016 zum Thema "Chancen nutzen: Aktiv gestaltete Jugendpolitik als Standortfaktor für Kommunen mit Zukunft!"

Eingeladen zu dem Fachtag sind alle politisch handelnden Personen im Landkreis Trier-Saarburg. Mit dabei sein wird Herr Prof. Dr. Werner Lindner, ein ausgewiesener Experte zum Thema "Aktiv gestaltete Jugendpolitik als Standortfaktor für Kommunen". Gemeinsam werden wir einen Dialog führen, wie Jugendarbeit im Landkreis wirksam und nachhaltig weiterentwickelt werden muss, um "Bleibeorientierungen von Jugendlichen" und "nachhaltige Integration von jungen Flüchtlingen" zu entwickeln. Näheres hierzu kann dem Einladung sowie dem Programm entnommen werden.

 

AG Jugendpflege im Landkreis Trier-Saarburg

AG Jugendpflege

v. l.: Angela Wittmann (Jugendpflegerin VG Trier-Land), Bernd Bredin (Jugendsozialarbeiter Stadt Saarburg); Katinka Fries (Jugendreferentin des Ev. Kirchenkreises Trier); Jochen Heib (Jugendpfleger VG Kell am See); Dietmar Grundheber (VG Jugendpfleger VG Konz); Beatrix Leuk-Rauen (Jugendpflegerin VG Saarburg); Annette Hoff (Jugendreferentin kath. Fachstelle Kinder- und Jugendpastoral); Isabelle Ziehm (Jugendpflegerin Stadt Schweich und VG Schweich); Andreas Beiling (Leiter des Jugendamtes Kreisverwaltung Trier-Saarburg); Joachim Christmann (Geschäftsbereichsleiter II Kreisverwaltung Trier-Saarburg), Dirk Marmann (Jugendpfleger VG Schweich); Irmgard von der Lahr (Jugendpflegerin VG Ruwer, Elternzeitvertretung für Julia Herrig). Es fehlen auf dem Bild: Denise Ziehm (Leiterin Haus der Jugend Konz); Kerstin Knopp (Jugendpflegerin VG Saarburg); Martin Strube (Leiter Jugendzentrum Hermeskeil); Irene Stangl (kreisweite Fachstelle Gewaltprävention und Mädchenarbeit); Bettina Krüdener (Jugendpflegerin Kreis Trier-Saarburg)

 

 

14. Treffen der kommunalen Jugendvertretungen vom 12. bis 13. November 2016

Das Jugendministerium Rheinland-Pfalz lädt ein zum vierzehnten landesweiten Treffen der kommunalen Jugendvertretungen.

Das zweitägige Treffen soll die Möglichkeit geben, Erfahrungen aus den Kommunen auszutauschen und die Plattform schaffen, ein Netzwerk untereinander aufzubauen.

Am Samstag gibt es eine Begegnung untereinander und mit Staatssekretärin Dr. Christiane Rohleder. Dabei stellen die Jugendvertretungen sich und ihre Arbeit vor.

Anschließend haben wir Gäste aus unterschiedlichen Jugendparlamenten aus benachbarten (Bundes-)Ländern eingeladen, mit uns ihre Vorstellungen und Erfahrungen auszutauschen.

Am Sonntag gibt es Gelegenheit, mit den jugendpolitischen Sprecherinnen und Sprechern der Landtagsfraktionen ins Gespräch zu kommen. Näheres finden Sie hier.

 

16. Deutscher Kinder- und Jugendhilfetag "22 Mio. Junge Chancen - gemeinsam.gesellschaft.gerecht.gestalten"

Der 16. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (16. DJHT) findet vom 28. bis 30. März 2017 in der Landeshauptstadt Düsseldorf statt und steht unter dem Motto "22 mio. junge chancen

gemeinsam. gesellschaft.gerecht. gestalten."

 

Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

 

Broschüre zum SGB VIII

Die Broschüre enthält das Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) auf dem Stand des Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher, das am 1. November 2015 in Kraft getreten ist. Daneben wurde das Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG) im ersten Abschnitt der Broschüre aufgenommen.

 

Bestellung über Online-Shop

 

Vorstand der AGJ beschließt kinder- und jugendpolitisches Leitpapier zum Jugendhilfetag

Ziel des kinder- und jugendpolitischen Leitpapiers der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ ist es den fach- und jugendpolitischen Diskurs innerhalb der und über die Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe hinaus anzustoßen. Dabei soll das Papier einen Beitrag zu Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe leisten sowie den kritischen Austausch zwischen Politik, Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe befördern. Das Leitpapier mit dem Titel „22 mio. junge chancen - gemeinsam.gesellschaft.gerecht.gestalten“ wurde am 29. September d. J. vom Vorstand der AGJ beschlossen.

 

Zum Leitpapier

 

News aus der Koordinierungsstelle

Die Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" hat die sechste Ausgabe ihres Onlinemagazins veröffentlicht. Im Fokus steht die europäische Dimension in der Jugendstrategie. Ein Schwerpunktartikel beleuchtet die Frage, wie Kommunen europäische Impulse in ihre Arbeit für mehr Jugendgerechtigkeit integrieren können. In einem Interview mit Ulrike Wisser und Tobias Köck wird die Gegenwart und Zukunft der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa thematisiert. Neben einem Praxis-Einblick in das Projekt JiVE. Jugendarbeit international – Vielfalt erleben informiert das Onlinemagazin über aktuelle Entwicklungen in den Einzelvorhaben der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft".

 

Fachtagung: Digitalisierung in der Kinder- und Jugendhilfe - Chancen und Herausforderungen am 5. und 6. Dezember 2016 in Berlin

Die Fachtagung des Fachkräfteportals thematisiert den aktuellen gesellschaftlichen Prozess und fragt, welche Herausforderungen aber insbesondere auch Chancen sich aus verschiedenen inhaltlichen und strukturellen Perspektiven ergeben. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vorstellung der neuen Struktur und erweiterten Nutzungsmöglichkeit des Fachkräfteportals für die Öffentlichkeitsarbeit der Partnerinnen und Partner. Außerdem sollen fachlicher Austausch und Vernetzung gestärkt werden, der 10. Geburtstag des Projekts bildet hierfür den Anlass und Rahmen. Der Anmeldeschluss ist der 15.11.2016.

 

Zur Anmeldung

 

AGJ verabschiedet Diskussionspapier Digitale Lebenswelten. Kinder kompetent begleiten!

Die Mediatisierung des Alltags und der Einsatz neuer Medien im Familienalltag bestimmen zunehmend auch den Alltag von Klein- und Vorschulkindern. Wie viel und welcher Umgang insbesondere mit digitalen Medien für kleine Kinder geboten ist, wird zum Kristallisationspunkt von Auseinandersetzungen in den Alltags- und Fachdebatten. Das Diskussionspapier zeigt Forschungsergebnisse und Bedarfe von Kindern, Eltern und Fachkräften auf. Die AGJ plädiert für eine kindgerechte frühe Medienbildung, die strukturell in die Konzepte von Kindertageseinrichtungen eingebunden ist. Sie argumentiert zugleich für eine kritische Auseinandersetzung mit der Verzweckung von Kindheit durch Medieneinsatz und weist auf die Gefahren des „digital divide“ hin. Das Papier bezieht auf Basis der UN-KRK Beteiligungsrechte von Kindern mit in die Argumentation ein und zielt auf die Stärkung aller Akteure durch eine reflektierte Auseinandersetzung mit digitalen Medien. Das Papier wurde am 29. September d. J. vom Vorstand der der AGJ verabschiedet.

 

Zum Diskussionspapier: hier

 

AGJ-Fachtagung zum 15. Kinder- und Jugendbericht am 2. und 3. Februar 2017 in Berlin

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ richtet zur Veröffentlichung des Berichts die Fachtagung „Jugend ermöglichen: Grundlagen und Perspektiven des 15. Kinder- und Jugendberichts“ in Kooperation mit der Sachverständigenkommission aus. Ziel der Veranstaltung ist der Beginn des fachpolitischen Austauschs über die Erkenntnisse und Empfehlungen des 15. Kinder- und Jugendberichts. Dafür werden der Vorsitzende und weitere Mitglieder der Berichtskommission die zentralen Ergebnisse des Berichts darlegen und dessen inhaltliche Aspekte in Podiumsdiskussionen, Arbeitsgruppen und Vorträgen zur Diskussion stellen.

 

Anmeldung: hier

 

Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ anhand des Arbeitsentwurfes des BMFSFJ vom 23. August 2016

Die AGJ hat zum Arbeitsentwurf des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 23.08.2016 eines "Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen" eine Stellungnahme heraus gegeben. Diese kann unter folgendem Link eingesehen werden: Stellungnahme

 

Bundesweiter Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit 2016

Unter dem Motto „Potenziale Erkennen | Zukunft Gestalten“ wird vom 26. bis 28. September 2016 der Bundesweite Fachkongress zur Kinder- und Jugendarbeit an der Technischen Universität Dortmund stattfinden.
Er richtet sich an hauptberufliche Mitarbeiter_innen und freiwillig Engagierte der Kinder- und Jugendarbeit, Studierende und Wissenschaftler_innen, Vertreter_innen der Institutionen und Organisationen, sowie der Politik und Verwaltung.

 

 

 

Erlebniswerkstatt Saar e.V. offizieller Kooperationspartner der Kreisjugendpflege und der Jugendbildungswerkstatt Kell am See

In seiner Sitzung vom 01.09.2016 hat der Jugendhilfeausschuss des Kreises Trier-Saarburg der Kooperation zwischen der Kreisjugendpflege sowie der Jugendbildungswerkstatt des Kreises Trier-Saarburg und der Erlebniswerkstatt Saar e.V. zugestimmt. Nähere Informationen zu den Angeboten der Erlebniswerkstatt Saar e.V. finden Sie auf der Homepage www.erlebniswerkstatt-saar.de

 

Kurzfilm "Niedriger Seilgarten" ist Online

Soeben konnten wir einen Kurzfilm über unseren niedrigen Seilgarten in der Jugendbildungswerkstatt online stellen. Auf der Seite Jugendbildungswerkstatt - Unsere Angebote - Auf dem Gelände kann sich nun jeder und auch jede informieren, was es mit dem niedrigen Seilgarten in unserem Haus auf sich hat. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Neue Schulsozialarbeiterin an der IGS Hermeskeil

Ab heute (08.08.2016) dürfen wir unsere neue Kollegin Jana Müller (B.A. Erziehungswissenschaften) als Schulsozialarbeiterin an der Integrierten Gesamtschule in Hermeskeil begrüßen. Nach zwei Wochen Einarbeitung wird sie ab dem 22.08.2016 an der Schule in Hermeskeil erreichbar sein und stets ein offenes Ohr für die Belange der Schülerinnen und Schüler haben. Näheres zu der Arbeit im Rahmen der Sozialen Arbeit an Schulen können der Homepage entnommen werden.

 

Frag die MP!

Sich einmischen - was bewegen. Wer etwas verstehen will, der muss fragen. Das gilt besonders in der Politik. Mit "Frag die MP!" besteht nun die Chance, drängende Fragen direkt an unsere Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu richten. Nähere Informationen hierzu unter "Frag die MP!".

 

 

Neugründung des Kreisjugendrings Trier-Saarburg

Am 24.05.2016 wurde im evangelischen Gemeindezentrum in Schweich der neue Kreisjugendring Trier-Saarburg gegründet. Sebastian Pesch von der Kreismusikjugend wurde zum Vorsitzenden des neuen Jugendrings gewählt. Katinka Fries von der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend wurde 2. Vorsitzende.

 

 

 

Weiter gehören dem neuen Vorstand folgende Personen an:

 

  • Kassiererin: Daniela Müller (VG-Jugendring Saarburg)

  • Schriftführerin: Annette Hoff (BDKJ Trier)

  • Öffentlichkeitsreferentin: Friederike Epp (Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend)

  • Beisitzer: Dennis Quare (DLRG Bezirk Eifel-Mosel)

  • Beisitzerin: Sonja Roeder (Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend)

 

Für den Landkreis Trier-Saarburg überbrachte der erste Kreisbeigeordnete Herr Schmitt, MdL, die Glückwünsche von Herrn Landrat Schartz.

 

 

Änderung Jugendschutzgesetz im Bezug auf E-Zigaretten und E-Shishas

Bisher konnten Kinder und Jugendliche E-Zigaretten und E-Shishas problemlos kaufen, um sie zu konsumieren. Dies ist nun nicht mehr möglich. Die Abgabe- und Konsumverbote hierzu sind jetzt im Jugendschutzgesetz enthalten. Den Gesetzestext hierzu finden Sie im Downloadbereich.  

 

 

Modellprojekt "Leitplanke"

Das Modellprojekt "Leitplanke" ist eine Säule im Rahmenkonzept zur Verhinderung religiös motivierter Radikalisierung junger Menschen und Teil des Kompetenznetzwerks "Demokratie leben!" in Rheinland-Pfalz. Es wird durch Bundes- und Landesmittel finanziert. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier: Modellprojekt Leitplanke

 

 

Gewaltpräventionswochen 2016 und Landespräventionspreis Rheinland-Pfalz

In Zeiten kriegerischer Auseinandersetzungen vor allem im Mittleren Osten und leider auch von Meldungen über Vorfälle im eigenen Land, bei denen Gewalt im Spiel ist - so zum Beispiel gegen Flüchtlingsunterkünfte, ist das Angebot des Arbeitskreises Gewaltprävention 2016 von besonders großer Bedeutung. Unter dem Motto "Gewalt hat viele Gesichter" präsentiert der Arbeitskreis für den Kreis Trier-Saarburg und die Stadt Trier ein Präventionsprogramm, welches die Themenvielfalt der Aufgabe widerspiegelt. Dass das Angebot ankommt, beweist zum einen die Resonanz der Teilnehmenden, aber auch eine ganz besondere Anerkennung: So hat das Programm des Arbeitskreises Gewaltprävention den dritten Preis im Rahmen der Verleihung des Landespräventionspreises 2015 erhalten. Zu den Angeboten der Gewaltpräventionswochen erhalten Sie hier nähere Informationen: Programm Gewaltpräventionswochen

 

 

Jugendscout im Landkreis Trier-Saarburg

Der Jugendscout im LandkreisTrier-Saarburg bietet regelmäßg in verschiedenen Verbandsgemeinden Beratungstermine an. Näheres kann dem Flyer "Jugendberufshilfe - Infotermine" entnommen werden.